Menü
Rezepte

Aprikosenknödel mit Butter-Limetten-Bröseln

Eines der besten Sommer-Rezepte sind Aprikosenknödel mit Butter-Limetten-Bröseln. Sie sind wunderbar saftig und fruchtig, verarbeiten heimisches Obst und sättigen schnell.

Zubereitung Aprikosenknoedel in der Hand

Ende Juni und Juli ist die Hochzeit für Lavendel, Gräser, Rosen, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren und – Aprikosen. Wie lieben sie und haben deswegen ein besonders saftiges Rezept für diese sonnenfarbigen Früchte für unserer Kochbuch ausgewählt.

Die Knödel sind große runde Kugeln aus Kartoffelmasse mit einer Aprikose pro Stück gefüllt. Wenn Sie im Wasser erhitzt werden, heizen sie bis in die Mitte auf. Dadurch werden sie so saftig.

Zubereitung Aprikosenknoedel in der Hand

Wenn sie fertig sind, werden sie kurz vor dem Servieren noch einmal in buttrigen Semmelbröseln gewälzt. Das macht sie knackig und geschmackvoller. Wir überstreuen Sie gerne mit zermahlenen Kaffirlimettenblättern. Der Hauch von Limette passt gut als Kombination zum fruchtigen Innenleben.

Sie sollten auf jeden Fall heiß verzehrt werden, da sie dann am saftigsten sind. Wartet man zu lang und lässt sie auskühlen werden sie wieder etwas trockener. Gut passt auch eine selbstgemachte Vanillesoße dazu.

Aprikosenknoedel auf einem Teller

Die Aprikosenknödel mit Butter-Limetten-Bröseln sind eine gute Wahl für eine Mittagsmahlzeit oder zum Abendessen. Bei uns schafft eine Person etwa zwei Knödel, bevor das Völlegefühl einsetzt und jeder Bissen mehr zu viel im Magen zu sein scheint. Als Nachtisch sind sie daher eher nicht geeignet.

Die Kartoffelmasse scheint im Nachgang noch um Einiges mehr zu sättigen als im Moment des Essens, daher empfehlen wir die Aprikosenknödel langsam zu genießen und auf „den Bauch zu hören“.

Servierte Aprikosenknoedel

Schöne Leinen-Küchentücher und Vasen in unserem Shop entdecken!

Wir sind sicher, wer Aprikosen mag, wird diese Knödel auch schmackhaft finden. Nutzt dieses leckere Sommerfucht-Rezept um die sonnige, fruchtbare Zeit mit allen Sinnen aufzunehmen. Es tut gut die Natur neben den visuellen Schönheiten der Pflanzenwelt auch in Geruch und Geschmack wahrnehmen zu können. Der Juni und der Juli ist die Beste Zeit für viele Eindrücke in der grünen Außenwelt und dieses Rezept.

Sonnige Sommergrüße!
Zeit für Genuss Schriftzug in Handschrift

Aprikosenknoedel auf einem Teller

Aprikosenknödel mit Butter-Limetten-Bröseln

Eines der besten Sommer-Rezepte sind Aprikosenknödel mit Butter-Limetten-Bröseln. Sie sind wunderbar saftig und fruchtig, verarbeiten heimisches Obst und sättigen schnell.

Ingredients

  • 500 g gekochte, mehlige Kartoffeln
  • 2 Eigelb
  • 75 g Mehl
  • 75 g Kartoffelstärke
  • 1 Prise Salz
  • 6 kleine Aprikosen
  • 8 EL Semmelbrösel
  • 100 g Butter
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • etwa 8 Kaffirlimettenblätter

Instructions

1

Die gekochten, abgekühlten Kartoffeln sorgsam mit einer Gabel zerdrücken. Mehl, Stärke, Salz hinzugeben und verkneten. Währenddessen die beiden Eigelb dazugeben und einkneten.

2

Einen großen Topf mit reichlich Wasser, ca. 2 Liter erhitzen. Das Wasser soll kurz vor dem kochen sein, jedoch nicht brodeln. Die vorbereiteten und entkernten Aprikosen bereit legen.

3

Die Hände bemehlen. Etwa 2-3 Esslöffel der Kartoffelmasse in die Handinnenfläche nehmen, eine Mulde hineindrücken und eine Aprikose einarbeiten. Die Frucht komplett mit Knödelmasse umschlossen sein.

4

Komplett geformt können die Knödel mit einem Löffel vorsichtig in das heiße Wasser gelegt werden. Anfangs liegen sie auf dem Boden. Wenn sie innen heiß und gar sind, schwimmen Sie an der Wasseroberfläche.

5

Währenddessen auf einer zweiten Kochplatte die Butter mit den Semmelbröseln und dem Zucker anrösten.

6

Kaffirlimettenblätter im Mörser zermahlen, Stiele entfernen.

7

Wenn die Knödel gar sind, aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Zum Servieren in den heißen Bröseln wälzen und zermahlene Limettenblätter darüber streuen.

Notes

Gut geeignet ist auch anders Obst wie Pflaumen, große Erdbeeren oder Kirschen. Je nach Frucht varriert die Größe der Knödel.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar